Vorgeschichte und Entstehung 1901/02

Datum der Ankündigung : Jun 21 , 1910

Vor der Gründung der eigentlichen Feuerwehr gab es ab 1895 die Feuergeschorenen Wilhelm Wiedenroth, Gerstenbüttel und August Isensee, Dieckhorst.
1901 erging die Aufforderung des Königlichen Landratsamt zu Gifhorn an den Gemeindevorsteher Wilhelm Linneweh, eine eigene Pflichtfeuerwehr mit Gerstenbüttel durchzusetzen oder sich mit Müden zu einem Spritzenverband zu vereinigen. Die anberaumte Gemeindeversammlung stimmte mit 1343 zu 1 für eine eigene Feuerwehr. (siehe Anlage Stimmrecht bei der Gründungsversammlung) werden dann auf der Gründungsversammlung der Pflichtfeuerwehr unter dem Bürgermeister Wilhelm Linneweh als erster Brandmeister August Isensee und zu seinem Stellvertreter Wilhelm Reunig bestellt. Zum Eintritt in die Feuerwehr sind alle männlichen Einwohner der Gemeinden Dieckhorst und Gerstenbüttel vom vollendeten 17. bis zum vollendeten 55. Lebensjahr verpflichtet, jedoch mit folgenden Ausnahmen: Pastor, Apotheker, Arzt und Lehrer.
Ausrüstung:
– eine Kastenspritze (Geschenk des Freiherrn von Marenholz mit der Auflage, den Brandschutz für den Gutshof zu übernehmen)
– pro Mann: ein Ledereimer, Schaufel, Axt.
Alarmierung: erfolgte durch Blasen des Feuerhorns.